Menü

Ein paar Gedanken zum Geben und Nehmen

Mittwoch um 10! am 21.12.2022

 

Heute zur Winter Sonn Wende

zum Beginn der RauhNächte

kurz vor dem Rausch des Schenkens

und BeschenktWerdens

ein paar Gedanken

zum Geben und Nehmen

 

ich gebe gerne

und habe entdeckt,

dass ich mich beschenkt fühle

wenn mein Geschenk

angenommen wird

 

so kann ich

dankbar und mit Freuden

nehmen

dem/der Gebenden

das Geschenk des AnNehmens machen

 

Das macht den Unterschied,

dass Schenken zum Deal wird:

Ich erwarte eine Gegengabe – 

erfülle Erwartungen

fühle mich verpflichtet

ich schenke um zu….

ein Handel

der in Wirklichkeit nichts 

mit schenken zu tun hat

 

Schon früh bekommen wir diese Deals angeboten

wenn ich lieb und brav bin

werde ich geliebt

wir lernen liebKind zu werden

bequem zu sein

wird zur Tugend gelobt

 

eigen willig eigen sinnig

zu sein

ist nicht beliebt

in unserer ErziehungsKultur

 

zum Fest der großen Geschenke

ist die Gelegenheit günstig

hin zu spüren

wo wir als brave Konsumenten

funktionieren

 

und zu erkennen

dass aufwachen

möglich

vielleicht nötig ist?!

 

So wünsche ich Dir,

dass Du von Herzen schenkst

großzügig das Geschenk

des Nehmens teilst

Dich von Herzen freust

 

und hinter allem Konsum

dieses Fest erlebst

als Fest der Liebe

mit den Menschen

die Guten Willens sind

 

herzlich frohe WeihNacht

uTa


←  zurück

↑  zum Seitenanfang