Menü

Roth: Die Welt voller Wahn! 

Mittwoch, 28. April 2021 Mittwoch um 10!   Heute eine Einsicht von Eugen Roth: „Ringsum auf dem Erdenballe: Krawalle, Krawalle, Krawalle! Die Welt voller Wahn! Wer schuld ist daran? Wir alle, wir alle, wir alle!“   Eine bittere Pille, diese Einsicht, doch sie kann uns Klarheit geben, dass wir alle ändern können.   Wie wir auf diesem Erdenballe zu Verträglichkeit und Frieden beitragen?   Bewusst zu werden, was oder wer uns erbost, verärgert, frustriert gekränkt hat? Womit? Was hat getroffen? …

weiterlesen →


Rilke:…wenn einem etwas verloren geht

Mittwoch, 21. April 2021 Mittwoch um 10!   Man muss nie verzweifeln, wenn einem etwas verloren geht, ein Mensch oder eine Freude oder ein Glück; es kommt alles noch herrlicher wieder.   Was abfallen muss, fällt ab; was zu uns gehört, bleibt bei uns, denn es geht alles nach Gesetzen vor sich, die größer als unsere Einsicht sind und mit denen wir nur scheinbar im Widerspruch stehen.   Man muss in sich selbst leben und an das ganze Leben denken, …

weiterlesen →


Einladung zum mentalen Rendez-Vous am Mittwoch um 10!

Jetzt war ich sehr beschäftigt mit den durchaus positiven Nachwirkungen meiner HüftOP, die durch die kompetente Behandlung in der REHA eingeleitet und auf einen guten Weg gebracht wurden. Ich bin glücklich, dass ich seit August wieder arbeiten kann und im September ein wunderbares Wochenendseminar in der Oase Steinerskirchen leiten konnte. Anfang November bin ich mit meiner Ausbildungsgruppe noch schnell durch die sich schließende Tür der coronabedingten Einschränkungen geschlüpft, wir durften die Abschluss-Sequenz zu Ende bringen, ohne Gäste und Presse, aber …

weiterlesen →


Hesse: Politik

Mittwoch, 14. April 2021 Mittwoch um 10!   Gestern und heute habe ich gesucht nach Wörtern die sprechen zur Lage – schließlich bin ich wieder bei Hermann Hesse fündig geworden:   Heute liegt die politische Vernunft nicht mehr dort wo die politische Macht liegt. Es muss ein Zustrom von Intelligenz und Intuition aus nichtoffiziellen Kreisen stattfinden, wenn Katastrophen verhütet oder gemildert werden sollen.   Gegen die Infamitäten des Lebens sind die besten Waffen: Tapferkeit, Eigensinn und Geduld. Die Tapferkeit stärkt, …

weiterlesen →


Hesse: Liebe

Mittwoch um 10! Am 7. April 2021   Im Augenblick, da das Wollen ruht und die Betrachtung aufkommt, das reine Sehen und Hingegeben sein, wird alles anders. Der Mensch hört auf, nützlich oder gefährlich zu sein, interessant oder langweilig, gütig oder roh, stark oder schwach. Er wird Natur, er wird schön und merkwürdig wie jedes Ding, auf das reine Betrachtung sich richtet. Denn Betrachtung ist ja nicht Forschung oder Kritik, sie ist nichts als Liebe. Sie ist der höchste und …

weiterlesen →


↑  zum Seitenanfang

Suche